23. 04. 2017

Wochenrückblick KW 16

22. 04. 2017: Wahl im Schatten des Terrors. Nach den Anschlag in Paris inszenieren sich die aussichtsreichen Präsidentschaftskandidaten Marine Le Pen und Francois Fillon als Garanten für Sicherheit / Auf den Tod spekuliert. Mutmaßlicher BVB-Attentäter soll auf Kurssturz der BVB-Aktie spekuliert haben

21. 04. 2017: New York. Stadt der Obdachlosen. 60.000 Menschen leben in der US-Metropole auf der Straße – nur während der Wirtschaftskrise in den 1920er Jahren waren es ähnlich viele. Wer ist schuld?

20. 04. 2017: Schule zum Wohlfühlen. Faire Lehrer, viel Vertrauen und wenig Druck – so lernen Teenager am besten. Die neue PISA-Studie zum Bildungsumfeld

19. 04. 2017: Wer sind die Almancilar? 1,4 Millionen Türken in Deutschland waren wahlberechtigt. 650.000 haben gewählt. 412.000 stimmten für die Erdogan-Reform

18. 04. 2017: Erdogan gespaltenes Reich. Der knappe Vorsprung der Ja-Sager beim Referendum zeigt: Der Weg in die Diktatur stößt auch in der Türkei auf starken Widerstand

18. 04. 2017

Ab morgen hat auch mich der Arbeitsalltag wieder. Heute noch einen entspannten freien Tag gehabt. Am Vormittag Haushaltskram erledigt, danach noch einen kleinen Spaziergang durch die Hafencity gemacht und die Sonne genossen.

17. 04. 2017

Wochenrückblick KW 15

15. 04. 2017: Sein oder Nichtsein. Am Sonntag können sich die Türken entscheiden, ob sie die demokratische Gewaltenteilung für Recep Tayyip Erdogans Wiedergeburt des Sultanats aufgeben wollen / Trumps dickste Bombe. Die USA demonstrieren das Potenzial ihres Arsenals in einem afghanischen Tal

13. 04. 2017: Angst und Spiele. Die Ermittler gehen von einem Terroranschlag in Dortmund aus. Der Fußball macht keine Pause.

12. 04. 2017: Riskanter Kurs. Unberechenbar und hochgefährlich: Am Völkerrecht vorbei steuert die US-Außenpolitik in Richtung Konflikt und Kooperation.

11. 04. 2017: Der Wind hat gedreht. Klimaschutz rechnet sich. Grüner Strom ist so günstig wie nie

10. 04. 2017: „Das wird uns stärker machen“ Stockholm trotzt dem Terror. Auch wenn die Islamisten weiter morden, wie am Sonntag in Ägypten, senden die Schweden ein Signal in die Welt: Die Antwort ist Solidarität, nicht Rache.

15. 04. 2017

Heute habe ich den Friedhof Diebsteich besucht, um dort die Sinti- und Romagräber zu fotografieren. So ganz zufrieden bin ich mit den Aufnahmen noch nicht, was zu einem Teil an den widrigen Wetterverhältnissen gelegen haben mag, denn es herrschte das reinste Aprilwetter. Heftige Regenschauer und strahlendblauer Himmel im stetigen Wechsel. Aber die Grabanlagen rennen mir nicht davon und so werde ich demmnächst noch einmal dort vorbei schauen.